Warum RaBe mehr als ein Radio ist… ein Überblick über die Aktivitäten

Die RaBen fliegen nicht nur auf den UKW-, WWW- und DAB+-Wellen, sondern flattern mit den Flügeln auch für ein unermüdliches Engagement in unterschiedlichen Bereichen.

107584_A2_RaBe_Chragirabe

Arbeits(-re)integration

Mit dem Praktikumsplatz im RaBe-Office unterstützen wir Menschen beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt. So bekommen Stellensuchende mit diversen Einschränkungen bei uns die Möglichkeit, sich in einem Betrieb einzubringen. Im RaBe werden die flachen Hierarchien geschätzt, das familiär-herzliche Verhältnis des Teams sowie das Arbeitsklima voller Leidenschaft fürs Radio und den Verein.

Inklusion

Bunte Vielfalt steht bei uns auf der Tagesordnung: IT-Nerds und Musik-Freaks, MitarbeiterInnen mit Sehbehinderung, Sendungsmachende im Rollstuhl, Frischankömmlinge, die kaum Deutsch sprechen, Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung, Arbeitslose, SeniorInnen, Homosexuelle, politische AktivistInnen, FeministInnen, Jugendliche – unzählige Menschen gehen täglich im RaBe ein und aus. Unsere Studioräumlichkeiten stehen allen offen, wo nebst den Redaktionssitzungen im Wohnzimmer Live-Konzerte stattfinden und gemeinsame Aktivitäten oder Plauderstunden abgehalten werden. So vereint RaBe als nicht-kommerzielles Berner Lokalradio Menschen mit verschiedenen Hintergründen, Kulturen, Ausbildungsgraden sowie Interessen und inkludiert diese bunte Heterogenität in einem Verein.

Empowerment

Manchmal gerät das Endergebnis einer Sendung ein bisschen in den Hintergrund, da die soziale Komponente „hinter den Kulissen“ eine übergeordnete Rolle spielt: Teamarbeit, gemeinsame Planung, soziale Kontakte, eine konkrete Aufgabe, kognitive Herausforderung und das Einhalten einer Deadline sind oft viel wichtiger als das Radiomachen. RaBe bietet Empowerment-Projekte für MigrantInnen, Menschen mit Einschränkungen oder sozial schwächere Menschen an. Unabhängig von Herkunft und Sprachkenntnissen bestimmen bei RaBe Sendungsmachende die Programminhalte selbst und werden zu aktiven ProduzentInnen.

Kuratorium

Mit unseren fast 200 Sendungsmachenden haben wir ebenso viele KuratorInnen am Start, die tagtäglich speziell für die RaBe-Hörerschaft Inhalte zusammenstellen und produzieren. Zu unserem Team gehören gut vernetzte Freiwillige mit grossem Wissen in diversen Spezialgebieten. Sowohl im Bereich News als auch in der Kultur- und Musikvermittlung sind solche menschlichen KuratorInnen heute mehr gefragt denn je, da sie kompetent eine Auswahl treffen. Heutzutage ist Content im Internet zwar im Überfluss vorhanden und eine gewisse Auswahl wird durch Algorithmen gewährleistet, allerdings fehlt der künstlichen Intelligenz immer noch die Empathie für Lokales, Nischen und Subkulturen.

Ausbildungsstätte

RaBe engagiert sich in der Ausbildung von Medienschaffenden in Bereichen wie Journalismus, Moderation und Technik. Freiwillige Sendungsmachende und die fest angestellten Redaktionen bilden sich aus und weiter an der Radioschule klipp & klang, an der Schweizer Journalistenschule MAZ und nutzen weitere themenspezifische Kursangebote. Zudem wird bei RaBe viel Erfahrung durch die regelmässige Produktion der Sendungen in Eigenregie gesammelt. Im Bereich Technik bekommen Sendungsmachende bei unseren zahlreichen Live-Übertragungen die Möglichkeit, sich mit der Materie vertieft auseinander zu setzen.

Veranstaltungen

Als Community-Radio organisiert RaBe zahlreiche Konzerte und bietet eine nicht kommerzielle Plattform für junge oder unbekannte Musikschaffende. KünstlerInnen aus Bern, aus der Schweiz und auch international bekannte Formationen treten im kleinen Rahmen der Wohnzimmerkonzerte im Studio auf oder stehen auf grösseren Bühnen an den RaBe-Festen und Club Tour-Konzerten. Ausserdem pflegen wir die Kleinkunst mit den Humortagen, organisieren Radio-Ballette oder engagieren uns mit Spezialanlässen an der Aktionswoche gegen Rassismus.