Über die Sendung

Verrücktes Radio mit Seele: Betroffene, Angehörige und Berufsleute aus der Psychiatrie machen gemeinsam Radio rund ums Thema Psychiatrie, um ihre Anliegen an eine breite Öffentlichkeit zu tragen. Pate für das Projekt „Radio loco-motivo“ stand Lateinamerika. Mit RaBe wurde ein Sender gefunden, um dieses spannende Radioformat auf die Schweiz zu übertragen.

An Ideen mangelt es dem Redaktionsteam nicht. Die Chancen stehen gut, für die Verwirklichung der Vision des Initiators Gianni Python, die Stimme von psychiatrie-erfahrenen Menschen längerfristig im Äther zu verankern und ein Projekt zu realisieren, das die Kraft einer Lokomotive hat.

Neben Reportagen, z. B. über Freizeitangebote für psychisch kranke Menschen und Künstlerportraits, soll auch Kritisches thematisiert werden können, wie etwa die Stigmatisierung psychisch Kranker durch die forensische Psychiatrie und in Filmen, oder Zwangseinweisungen in Kliniken. Neben journalistischen Themen und Darstellungsformen sollen auch fiktive Beiträge, wie Hörspiele oder die Vertonung literarischer Texte, Platz haben.

„Radio loco-motivo“ ist ein Projekt der Interessengemeinschaft Sozialpsychiatrie IGS Bern und der Radioschule klipp+klang in Zusammenarbeit mit RaBe.

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Mi, 22.5., 17:00 - 18:00
  • So, 2.6., 17:00 - 18:00
  • Mi, 19.6., 17:00 - 18:00
  • So, 30.6., 17:00 - 18:00
  • Mi, 17.7., 17:00 - 18:00
  • So, 28.7., 17:00 - 18:00
  • Mi, 14.8., 17:00 - 18:00
  • So, 25.8., 17:00 - 18:00
  • Mi, 11.9., 17:00 - 18:00
  • So, 22.9., 17:00 - 18:00
Sendungsportrait

Radio loco-motivo

Der Psychiater René Bloch sucht die Ursachen psychischer Störungen nicht primär im Individuum, sondern in dessen Umfeld. Mit der Methode der "Psychagogischen Psychotherapie" soll der Patient zusammen mit dem Therapeuten sein Milieu unter die Lupe nehmen und darauf positiven, gesundheitsfördernden Einfluss nehmen. Wie das konkret geht, erläutert René Bloch im Interview mit Kurt Landolf.

Ausserdem berichtet Radio loco-motivo über aktuelle Herausforderungen in der Gerontopsychiatrie.

Radio loco-motivo, Mittwoch 19. August 2015, 17:00-18:00 Uhr (WH 30.8., 17:00-18:00 Uhr)

Radio loco-motivo

Der bekannte Herzchirurg Thierry Carrel der Universitätsklinik für Kardiologie im Inselspital Bern meint: "Das Herz ist ein ganz gewöhnliches, aber ausgeklügeltes Organ, eines, das normalerweise wunderbar funktioniert." Nüchtern betrachtet ist das Herz ein für die Zirkulation versorgender Muskel mit der Funktion einer Pumpe. Sie ist eingebunden in ein Regelwerk von Kompensationsmechanismen, die rasch auf die Bedürfnisse des Alltags reagiert. Das Herz pumpt in Ruhe pro Minute etwa 4 bis ... >

Radio loco-motivo

Wer aus Gewissensgründen nicht zur Armee will, leistet Zivildienst. Sind Zivis militante Pazifisten? Oder einfach interessiert, neue, soziale Berufsfelder zu erkunden? Sind sie "pro Zivildienst" - oder eher "contra Militär" eingestellt? Passt der Zivildienst zu ihren Ausbildungs- und Berufsplänen? Und: Empfehlen Zivis ihren Dienst weiter? Radio loco-motivo-Redaktor Peter hat im Ausbildungszentrum Schwarzenburg nachgefragt. Ausserdem: Wie lebt es sich im Wohnheim ... >

Radio loco-motivo

Alleine wohnen geht nicht mehr. Mit andern zusammen wird's schwierig. Für psychisch beeinträchtigte Menschen kann Wohnen zur Last werden. Die Stiftung WOHIN betreut Wohngruppen, begleitet Wohngemeinschaften - und bietet ein Freizeitprogramm an. Warum fühlen sich Frauen und Männer bei der Stiftung WOHIN zuhause? Radio loco-motivo-Redaktor Kurt Landolf hat sich in Thun umgehört. Dann wird's mafiös: Der Musiker und Psychiatriefachmann Igor Igorowitsch stellt seine Band "Cotton Mafia" ... >