Subkutan
Über die Sendung

Subkutan: Kultur, die unter die Haut geht

Jeden Mittwoch um 11:30 beleuchten wir ein Thema aus Kultur, Gesellschaft und Alltag aus drei Perspektiven.

Infos zum Praktikum

Subkutan ist eine Wundertüte, lustvoll und eigenwillig. Und ein Ausbildungsformat, das in Zusammenarbeit mit der Radioschule klipp + klang den nebenberuflichen Einstieg in den Radiojournalismus ermöglicht. Hast du Lust, in die Radiowelt einzusteigen und deine Themen ganz Bern näher zu bringen?

Kontakt: subkutan@rabe.ch

Mit freundlicher Unterstützung von

Stiftung für Radio und Kultur Schweiz SRKS
Burgergemeinde Bern
Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Mi, 21.10., 11:30 - 12:00
  • Mi, 21.10., 18:30 - 19:00
  • Mi, 28.10., 11:30 - 12:00
  • Mi, 28.10., 18:30 - 19:00
  • Mi, 4.11., 11:30 - 12:00
  • Mi, 4.11., 18:30 - 19:00
  • Mi, 11.11., 11:30 - 12:00
  • Mi, 11.11., 18:30 - 19:00
  • Mi, 18.11., 11:30 - 12:00
  • Mi, 18.11., 18:30 - 19:00
Sendungsportrait

Mi. 14. Oktober 2015

Dem Fremden ein Zuhause geben

Gemeinsam Znacht
Asylsuchende zum gemeinsamen Znacht nach Hause einladen, „Gemeinsam Znacht“ organisierts. Die Initiative aus Zürich wird momentan überrennt von Anfragen aus Bern. Vanessa Simon traf sich mit Anna Stünzi, Mitinitiantin, und fragte, wie ein solcher Abend abläuft und was es braucht für den „Gemeinsamen Znacht“ in Bern.

http://solinetz-zh.ch/projekte/gemeinsamznacht/

WEGELEBEN
Auch geflüchtete Menschen sollen von den Vorteilen einer Wohngemeinschaft profitieren können und sich so einfacher als Teil der neuen Heimat fühlen. Angela Wagner traf sich mit den zwei Berner Méline Ulrich und Gian Andri Färber, sie haben die Organisation WEGELEBEN gegründet, die WG- Zimmer an geflüchtete Menschen vermittelt.

http://www.wegeleben.ch/

Zivilgesellschaft in Asyl- Bundeszentren ZiAB
Es braucht „Zivilgesellschaft in Asyl-Bundeszentren“, sind sich die Initianten der gleichnamigen Plattform einig. Welche Vision hinter der neu gegründeten Plattform ZiAB steht, erzählt Natalie Phoen, Mitinitiantin und Geschäftsleiterin der Beobachtungsstelle Asyl- und Ausländerrecht. Ein Beitrag von Irene Müller.

http://www.beobachtungsstelle.ch/