Bölz no eis
Über die Sendung

Samstag 16:00 bis 18:00

Neon! Laser! Retrowave! Synthesizer! Was könntest du mehr wollen?

Die Interviews mit den Personen in den Sendungsbeschreibungen beginnen meistens nach einer Stunde.

Suchst du Helfer_innen für deinen Anlass? Menschen, die dir deine Äpfel anehmen? Jemand, der dir tolle Socken lismet? Schreib uns an boelznoeis(ät)rabe.ch, wir machen Promo für dein Anliegen.

Wir sind auf FacebookTwitteriTunes und  bölznoeis.ch.

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Sa, 26.10., 16:00 - 18:00
  • Sa, 9.11., 16:00 - 18:00
  • Sa, 23.11., 16:00 - 18:00
  • Sa, 7.12., 16:00 - 18:00
  • Sa, 21.12., 16:00 - 18:00
  • Sa, 4.1., 16:00 - 18:00
  • Sa, 18.1., 16:00 - 18:00
  • Sa, 1.2., 16:00 - 18:00
  • Sa, 15.2., 16:00 - 18:00
  • Sa, 29.2., 16:00 - 18:00

Für mehr Transparenz in der Politik: Lobbywatch

Drei Tracks des neuen Albums Omega von Absolute Valentine sind da, und Kusi freut sich riesig. Danach werden die Sowjet-Methoden von Christoph Blocher beim Austausch der Zürcher SVP-Parteispitze analysiert, und in folge die Sowjet-Rhetorik von Roger Köppel bei seinem Ständeratskandidatur-Interview in der NZZ.

Danach kommt Thomas Angeli in Studio, er ist Co-Präsident von Lobbywatch. Lobbywatch setzt sich für mehr Transparenz betreffend Interessenbindungen von Parlamentarier_innen ein und analysiert, inwiefern Lobbying-Organisationen den politischen Prozess beeinflussen. Kusi spricht mit ihm über Lobbying in der Schweiz, zwei besonders stossende Beispiele (Alpiq– und Kasachstan-Affären) und die Tätigkeiten des Vereins Lobbywatch.

Neu gibts auch nur das Interview ohne Musik und Geschwurbel.