polyphon
Über die Sendung

„polyphon“ ist eine politische Themensendung. Alle vier Wochen widmen wir uns für 60 Minuten jeweils einem Thema und möchten verschiedene und kontroverse Perspektiven und Positionen beleuchten. Vor allem sollen Stimmen zu Wort kommen, die sich kritisch mit festgefahrenen Ideen auseinandersetzen und Selbstverständliches durchrütteln. „polyphon“ hält die Ohren offen nach interessanten und emanzipativen Antworten auf die Probleme der Zeit. So wollen wir zum Beispiel fragen, warum die Schweiz reich ist, was es mit Polyamory auf sich hat oder welche Utopien verschiedene politische Strömungen haben.

Uns ist wichtig, kein kompliziertes wissenschaftliches Gelaber zu senden. Wir möchten unsere Interviewpartner_innen dazu bringen, ihre Ideen und Argumente einfach und klar zu formulieren. Hört selbst, wie uns das gelingt.

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Di, 17.12., 17:00 - 18:00
  • So, 29.12., 11:00 - 12:00
  • Di, 14.1., 17:00 - 18:00
  • So, 26.1., 11:00 - 12:00
  • Di, 11.2., 17:00 - 18:00
  • So, 23.2., 11:00 - 12:00
  • Di, 10.3., 17:00 - 18:00
  • So, 22.3., 11:00 - 12:00
  • Di, 7.4., 17:00 - 18:00
  • So, 19.4., 11:00 - 12:00
Sendungsportrait

Wengen – 1100 Einwohner*innen und 5500 Gästebetten

Download der Sendung als mp3

Wengen ist einer der Orte in der Schweiz, die bestimmt sind vom Tourismus. Im Ort selbst wohnen 1100 Leute. Auf 23 Hotels und unzählige Ferienwohnungen verteilen sich aber 5500 Gästebetten. Während des Lauberhornrennens sind bis zu 10.000 Leute in Wengen unterwegs. Wie ist es, in Wengen zu leben? Wie geht man damit um? Das Porträt eines Ortes zwischen Tourismus-Management, Overtourism, Internationalität und Idylle.

Unsere Interviewpartner*innen

Rolf Wegmüller vom Wengen Tourismus.

Rolf Graf von der Graf AG.

Lidice Schweizer vom Hotel Bernerhof.

Philipp Gertsch vom Centralsport.

Ko Koens von der Beda Universtität in den Niederlanden (Website von Koens)

Racial Profiling

Racial Profiling heissen die unzähligen Polizei-Kontrollen von Menschen, die nicht weiss aussehen, die ... >