RaBe-Info
Über die Sendung

Das Nachrichten- und Hintergrundmagazin berichtet seit 1996 täglich über Themen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur aus aller Welt.

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Mo, 18.11., 11:00 - 11:30
  • Mo, 18.11., 18:00 - 18:30
  • Di, 19.11., 11:00 - 11:30
  • Di, 19.11., 18:00 - 18:30
  • Mi, 20.11., 11:00 - 11:30
  • Mi, 20.11., 18:00 - 18:30
  • Do, 21.11., 11:00 - 11:30
  • Do, 21.11., 18:00 - 18:30
  • Fr, 22.11., 11:00 - 11:30
  • Fr, 22.11., 18:00 - 18:30
Sendungsportrait

Fitzgerald & Rimini schwingen auf 50 Hertz

Das Berner Duo Fitzgerald & Rimini, alias Spoken-Word-Poetin Ariane von Graffenried sowie Musiker und Klangkünstler Robert Aeberhard, melden sich mit neuem Album namens 50 Hertz. Während sich das Duo zuletzt auf Grand Tour quer durch Europa begab, beschäftigen sich Fitzgerald & Rimini auf ihrem dritten Album mit Störgeräuschen und Störefriedinnen. Dafür hat Robert Aeberhard Störgeräusche ganz unterschiedlicher Natur aufgenommen oder aus seiner Klangbibliothek ausgegraben und mit Kevin Chesham (Schlagzeug) und Simon Rupp (Gitarre) zwei tadellose Musiker als Verstärkung mit an Bord geholt.

Jede der Kompositionen auf 50 Hertz beginnt mit einem Brummton. Dabei handelt es sich um eine Einstreuung aus dem Stromnetz, welches in Europa mit 50 Hertz schwingt – daher auch der Name des Albums. Was Tontechniker*innen auch schon mal zur Verzweiflung treibt, ist für Fitzgerald & Rimini eine Klangkomponente von eigentümlicher Schönheit.

Störgeräusch und Störefriedin: Robert Aeberhard & Ariane von Graffenried

Die Frage, was wann warum störe, habe sie auch beim Verfassen der lyrischen Texte angetrieben, sagt Ariane von Graffenried. Insgesamt acht Frauenfiguren kommen auf 50 Hertz zum Zug, wobei die Damen unterschiedlicher nicht sein könnten. Da wäre zum Bespiel die erste Frau im Weltraum, Valentina Tereschkowa, Auguste Wenzel, eine Berliner Märzgefallene von 1848, ein Sexroboter namens Harmony, die Gouvernante Fräulein Rottenmeier aus Hanna Spyris Roman «Heidi» oder die Western-Heldin Kalamitäten Jane. Sie alle seien in irgendeiner Form Störefriedinnen gewesen oder in ihrer Mission gescheitert, sagt von Graffenried.

Wie Theresa Beyer im Nachwort von 50 Hertz festhält, das als CD mit Buch herausgegeben wird, sind die acht Songs «Oden an die Ecken, Kanten und Widersprüche. Acht Oden ans Scheitern». Vor Allem aber sind es acht Oden die man sich richtig gerne anhört, weil die mehrsprachigen Spoken Word Gedichte der Ariane von Graffenried und die sorgfältigen Song-Arrangements des Robert Aeberhard mit viel Liebe zum (Geräusch-)Detail einfach eine richtig gute Kombo hergeben.

Fitzgerald & Rimini taufen 50 Hertz am Sonntag in der Turnhalle und zwar gleich zwei Mal: um 15:30 mit einem Familenkonzert und um 20:30 Uhr