Über die Sendung

Das Monatsprogramm von RaBe – erscheint jeweils gedruckt und elektronisch als PDF.

Links
Sendungsmachende

StattRadio Februar 2022

In dieser Ausgabe:

Diesen Monat wünschen wir uns, dass du besonders aufmerksam zuhörst. Denn wir sagen JA zum Medienpaket am 13. Februar. Wir sind überzeugt, dass eine vielfältige Medienlandschaft zentral für eine funktionierende Demokratie ist. Neben der indirekten Presseförderung und der Förderung von Online Medien wird auch darüber entschieden, ob der Abgabenanteil der privaten Radio- und TV-Veranstalter erhöht wird. Wir von RaBe sind zusammen mit allen anderen privaten Radio- und TV-Stationen betroffen. Wir sind auf ein JA angewiesen, um dir das aktuelle Angebot weiterhin bieten zu können.

Ein offenes braucht es auch für das SONOHR-Hörfestival. Das Festival mit seinen zeitgenössischen und klanglich kreativen Hörstücken und Podcasts findet vom 25.-27. Februar 2022 im Kino REX und in der Kinemathek Lichtspiel in Bern statt. Wir sind schon sehr gespannt, was uns dieses Jahr zu Ohren kommt.

Genau hinhören darfst du ausserdem bei der neuen Sendung «Voyage». Einmal im Monat, am Sonntagmorgen, geht es mit Soundscapes, Drones, Fieldrecordings, Naturgeräuschkulissen und Harmonien auf eine musikalische zweistündige Reise. Lass dich darauf ein!
Miriam Pfeiffer

Aktuell

Ja zur Medienvielfalt – Ja zum Massnahmenpaket zugunsten der Medien – Abstimmung vom 13.02.2022

RaBe stimmt Ja zum Massnahmenpaket zugunsten der Medien. Wieso? In den meisten Artikeln und Beiträgen geht unter, dass auch wir von RaBe zusammen mit allen anderen privaten Radio- und TV-Stationen betroffen sind. Nebst der indirekten Presseförderung und der Förderung von Online Medien wird am 13. Februar auch darüber entschieden, ob der Abgabenanteil der privaten Radio- und TV-Veranstalter erhöht wird. Bisher geht der Serafe-Beitrag zu 94% an die SRG und zu 6% an die Privaten wie z.B. dein Lieblingsradio RaBe, Kanal K (Aarau), Radio Stadtfilter (Winterthur), 3FACH (Luzern). Mit einem Ja im kommenden Februar wird der Abgabenanteil auf 8% erhöht. Bei einer Ablehnung kann der Anteil für die Privaten sogar gekürzt werden.

Damit wir das aktuelle Angebot auch in Zukunft anbieten können, sind wir dringend auf ein Ja angewiesen. Bei einem Nein zum Medienpaket müssen wir mit einem Leistungsabbau z.B. in Form von Stellenkürzungen rechnen.

Neben dieser Sicht aus direkter Betroffenheit geht es um mehr: Eine vielfältige Medienlandschaft ist zentral für eine funktionierende Demokratie. Finanzielle Unsicherheit durch die massive Abwanderung der Werbegelder zu Google & co. gefährden insbesondere den politischen Tagesjournalismus. Wenn nicht mehr darüber berichtet wird, was vor Ort geschieht, fehlt die Grundlage für demokratische Entscheide. Zudem besteht die Gefahr, dass die angeschlagene Schweizer Medienlandschaft zum Spielball von machthungrigen Milliardär:innen wird, die ihren Einfluss gnadenlos ausnutzen werden. Deshalb sagen wir auch aus politischer Überzeugung Ja zum Medienpaket am 13. Februar.

Weitere Infos findest du bei unseren Verbündeten:
www.die-meinungsfreiheit.ch
www.ja-zur-medienvielfalt.ch

Katrin Hiss, Jürg Morgenegg & Martin Zurbriggen

Hörmal

Augen zu, Ohren auf!

Das SONOHR-Festival lädt erneut dazu ein, das Kino im Kopf zu feiern. Die schweizweite Plattform für zeitgenössische und klanglich kreative Hörstücke tischt dafür einen nationalen Wettbewerb auf und ein kuratiertes internationales Programm mit Hörblöcken, Installationen, Performances, Workshops und Live-Veranstaltungen. Das Festival findet im Kino, am Radio, online und im öffentlichen Raum statt, z.B. mit Audiospaziergängen zum Thema „Audible Spaces“.

RaBe sendet einen Wettbewerbsblock und begleitet das SONOHR mit Hintergrund-Mittagssendungen sowie Live-Übertragungen aus dem Kino REX: dort treffen Berner-Moderator:innen auf Moderationsteams, die aus unseren Schwesternradios aus der ganzen Schweiz anreisen.

Alle Infos auf sonohr.ch

Mittwoch 23. und Donnerstag 24. Februar, 12-14 Uhr, sonOhr am Mittag
Freitag 25. Februar 21:30-22:30, Wettbewerb Block 2
Samstag 26. und Sonntag 27. Februar, 17-20 Uhr, Live Festival Radio
Magdalena Nadolska

«Voyage» – Deep Listening am Sonntagmorgen

Nach 18 Jahren «Supernova» lade ich euch auf eine neue musikalische Reise ein. In der Sendung «Voyage» tauchen wir einmal im Monat am Sonntagmorgen in die Welt des Ambients ein. Soundscapes, Drones, Fieldrecordings, Naturgeräuschkulissen und Harmonien. Von Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt, die sich an der Schnittstelle von Electronica, Downbeat, Jazz und Klassik bewegen. Mal minimal, mal maximal. Mal kurz angebunden, mal langgezogen. Mal experimentell, mal anschmiegsam. Voyage ist eine Einladung zum genauen Hinhören, zum Liegenbleiben, zum Tagträumen.

Sonntags, 08 bis 10 Uhr, alle 4 Wochen – erstmals am 2. Januar 2022
Daniel Imhof

Aufgehorcht

Radio Silbergrau
Radio Silbergrau gedenkt Roland Jeanneret mit seinen Beiträgen, und Silbergrau-Mitarbeitende berichten über ihre Erfahrungen mit Roli.
Dienstag 1. Februar, 17-18 Uhr (WH 13.2., 11-12 Uhr)

Musicians in Conversation – ein Podcast von Helvetiarockt
Ab Februar läuft bei uns die 2. Staffel von „Musicians in Conversation“. Helvetiarockt ist ein schweizweit aktiver Verein und setzt sich für mehr Mädchen* und Frauen* in der Musik ein. Die Podcast-Serie lässt Helvetiarockt-Coaches zu Wort kommen: Wie gestalten sie ihr Musikschaffen? Was ist ihnen wichtig dabei und welche Hürden gibt es? Was und wer hat sie inspiriert? Wie sind sie zur Musik gekommen und was wünschen sie sich für die Zukunft?
Montag 7.+21. Februar, 22-23 Uhr

Enlazados
Bei „Enlazados“ zu Gast sind am 8. Februar Luis Ignacio González, einer der berühmtesten Radiosprecher Spaniens. Und am 22. Februar Jacobo Ortega und Eduard Prat von „El teléfono de la Esperanza“. Sie kommen aus Zürich zu uns ins Studio um über Selbstmordprävention zu sprechen.
Dienstag 8.+22. Februar, 19-20 Uhr

Blaton „undercover“
Eine Hyäne in Bern? Tatsache! Plux ist ein Furry aus der Region und im Februar bei uns zu Gast. «Was ist ein Furry?» fragst du dich jetzt vielleicht. Unbekannte Begriffe im Internet in eine Suchmaschine einzugeben ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Da landet man unter Umständen irgendwo, wo man nicht hin wollte… Deshalb empfehlen wir dir Blaton einzuschalten. Wir finden für dich raus was es mit Furrys auf sich hat.
Donnerstag 10. Februar, 17-18 Uhr

Open Call airtime! by Artlink & Südkulturfonds
Das Projekt airtime! ist eine Kollaboration der Schweizer UNIKOM-Radios Radio X, Radio RaBe, Radio 3fach, Kanal K und Radio Gwendalyn. Aufstrebende, in der Schweiz noch unbekannte Musiker:innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Osteuropa (Non-EU-Countries) werden in 10 Sendungen vorgestellt und können von einem Schweizer Publikum entdeckt werden. Die Öffnung für kulturelle Diversität und Formenvielfalt wird durch airtime! sowohl in der Schweizer Radio- als auch in der Musik- und Veranstaltungslandschaft gefördert. Open Call airtime! wurde initiiert von artlink und dem Südkulturfonds und freundlich unterstützt durch die Stiftung Radio und Kultur Schweiz und Swissperform.
Sonntag 13. Februar, 23-24 Uhr

Préfo live
10 Jugendliche im 10. Schuljahr. Eine Sendung über die Hürden der deutschen Sprache, die Welt der Erwachsenen und den ganz normalen Alltag.
Mittwoch 16. Februar, 17-18 Uhr

SONOHR-Festival
Das SONOHR-Festival lädt am letzten Februar Wochenende erneut dazu ein, das Kino im Kopf zu feiern. RaBe sendet einen Wettbewerbsblock und begleitet das SONOHR mit zwei Sendungen im Vorfeld sowie Live-Übertragungen während dem Festival. Mehr Infos gibt’s unter NEWS.
Diverse Daten und Zeiten (siehe Programm)

Deep Dive
Am 24. Februar haben wir bei Deep Dive die Post-Metal Band E-L-R zu Gast. Die drei Musiker:innen stellen uns ihr zweites Album „Vexier“ vor, das am 11.03.2022 via Prophecy Productions erscheint.
Donnerstag 24. Februar, 20-22 Uhr

die80er.ch
Judihui, die80er.ch feiert 20 Jahre bei RaBe! Wir senden jeden zweiten Montagabend, und das bereits seit Februar 2002. Als „St. Elmo’s Fire“ dienen uns zwei Leitmotive: „Radio Gaga“ und „Now for something completely different“. Beiden versuchen wir gerecht zu werden, indem wir eine einigermassen unausgewogene Mischung aus Hits, Peinlichkeiten und Trouvaillen spielen. Weil wir seit 20 Jahren senden, gehören wir zum alten Eisen, aber – hey – wer nicht dabei war, kann sich auch nicht an die 80er-Jahre erinnern. Wir können das und hauen Euch weiterhin querbeet alles aus Britannien, den USA, Deutschland sowie manchmal auch aus musikalisch weniger beachteten Ländern wie Jugoslawien, Belgien, Japan oder Argentinien um die Ohren. Es ist nicht alles aus den 80ern, was wir spielen, aber es hat immer etwas mit den 80ern zu tun. Kurz: die80er.ch – der bescht Mix us de 80er, de 80er, de 80er u de 80er. Wir bleiben dran!

Das ganze StattRadio als pdf oder das aktuelle Programm anschauen