RaBe-Info
Über die Sendung

Das Nachrichten- und Hintergrundmagazin berichtet seit 1996 werktäglich über Themen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur aus aller Welt.

Wir bilden Journalist:innen aus!

Bist du neugierig, kritisch und hast den Riecher für spannende Geschichten? Interessieren dich die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse in Bern, der Schweiz und der Welt?

Dann bist du bei der Info-Sendung richtig. Du lernst alle wichtigen, journalistischen Schritte von der Recherche über Interviewführung, Beitragsgestaltung bis hin zu Moderation und Sendetechnik im Studio. Daneben absolvierst du das zertifizierte Basismodul Radiojournalismus der Radioschule klipp+klang.

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Mo, 12.8., 11:00 - 11:30
  • Mo, 12.8., 18:00 - 18:30
  • Di, 13.8., 11:00 - 11:30
  • Di, 13.8., 18:00 - 18:30
  • Mi, 14.8., 11:00 - 11:30
  • Mi, 14.8., 18:00 - 18:30
  • Do, 15.8., 11:00 - 11:30
  • Do, 15.8., 18:00 - 18:30
  • Fr, 16.8., 11:00 - 11:30
  • Fr, 16.8., 18:00 - 18:30

Wie funktioniert eigentlich die Schwammstadt?

Die Klimakrise stellt die Städte und alle die darin leben vor zahlreiche Herausforderungen: Hitzeinseln, Tropennächte, Sommerozon und immer mehr Tage mit ausserordentlich hoher Hitze zum einen und eine Zunahme von Starkregenereignissen zum anderen, werden vor allem in den Sommermonaten zu immer grösseren Problemen werden.

Die Erhitzung des Klimas muss gestoppt werden, daran führt kein Weg vorbei. Manche Entwicklungen sind aber auch dann nicht mehr aufzuhalten. Darum sind neben Klimaschutzmassnahmen auch Massnahmen zur Anpassung an die sich verändernden Bedingungen gefordert.

Wie gehen die Stadt Bern und ihre Bewohner*innen damit um, dass sich das Stadtklima verändert? Wie wird die Klimakrise das Stadtbild verändern? Diesen Fragen gehen wir in unserer Beitragsserie diese Woche nach. Zum Anfang beschäftigen wir uns mit dem Schwammstadtprinzip. Dieses Modell soll helfen, mit starken Niederschlägen umzugehen und gleichzeitig für mehr Abkühlung zu sorgen.

Auf dem Schosshaldenfriedhof führt die Stadt Bern derzeit einen Pilotversuch mit dem sogenannten «Stockholm-Substrat» durch. Diese Baumethode wird in der Schwedischen Hauptstadt bereits seit langem erfolgreich eingesetzt, daher der Name. Im herkömmlichen Strassenbau besteht das Substrat aus möglichst verdichteten Schichten. Hier ist das Substrat hingegen locker genug, damit die Baumwurzeln ihren Weg finden und doch fest genug, damit es bebaut werden kann.

Wir haben uns mit Sabine Mannes, Umweltwissenschaftlerin und Co-Leiterin des Bereichs Klimaanpassung bei Stadtgrün Bern, den Pilotversuch auf dem Schosshaldenfriedhof angeschaut und uns von ihr das Schwammstadtprinzip erklären lassen.

Die Wurzeln dieser Linden können hier bis unter den Asphalt wachsen. (Foto Noah Pilloud)