In dulci jubilooo

25 Jahre RaBe, 25 Jahre klipp+klang, 10 Jahre Radio loco-motivo Bern. Drei Jubiläen, drei Institutionen, drei Protagonistinnen. Magdalena Nadolska, zuständig für Projekte und Fundraisin bei RaBe, Liselotte Tännler, Initiantin und Leiterin der Radioschule klipp+klang, Rahel Stuker, Geschäftsführerin der Interessengemeinschaft Sozialpsychiatrie igs, treffen sich am runden Tisch bei Peter, bereit zum TRIALOCO. Was gibt’s zu feiern? Was zu erzählen? Und –  warum jubiliert man überhaupt? Mittwoch, ... >

Der Patient und seine Psychiaterin

Peter kurierte diesen Winter eine persönliche Krise in der Privatklinik Meiringen. Er genoss eine «mehrfache, differenzierte therapeutische Begleitung», wie er sie allen Patient*innen wünschen würde. Nebst einer Psychotherapeutin und einem fallführenden Psychologen war für ihn die leitende Ärztin wichtig, zuständig für medizinische Belange inkl. Medikation. Diese akzeptierte Peters bisherige, «nicht-chemischen» Medikamente «anstandslos», ohne sie zu ergänzen oder zu erweitern. Der Radio ... >

Griff tief ins Archiv

Radio loco-motivo Bern feiert heuer sein Zehnjähriges. Grund genug, immer mal wieder ins Archiv zu steigen und Beiträge aus der Anfangszeit zu wiederholen. Diesmal hören Sie eine Reportage von 2012 über die psychiatrische Tagesstätte Bresky in Valparaíso, Chile. Die nach dem Namen des Psychiaters Carlos Bresky benannte Organisation wurde in den 80ern mit viel Initiativgeist ins Leben gerufen. Gianni sprach vor über zehn Jahren mit einer Betreuerin und Betroffenen. Mittwoch, 24.03.2021, ... >

Auf ein Wort – Dankbarkeit

Was steckt alles hinter einem einzigen Wort? Zum Beispiel hinter Liebe, Schmerz, Tod. Oder etwas weniger dramatisch ­– Haushalt, Schuhe, Ferien. «Auf ein Wort» heisst unsere neue Rubrik, in der wir jeweils einen Begriff ausleuchten, nach Erinnerungen, Assoziationen, Geschichten fragen. Das nächste Mal umkreisen wir «Dankbarkeit».   >

EL-Reform – was heisst das für Betroffene?

Das Grundprinzip der EL (Ergänzungsleistungen) hat sich seit deren Einführung 1966 bewährt: Reichen die Einnahmen nicht aus, um die Grundbedürfnisse zu decken, übernehmen die EL die Differenz. Was ändert sich mit der EL-Reform 2021? Immerhin sollen durch diese Reform über 400 Millionen Franken pro Jahr gespart werden. Die bange Frage mancher Betroffener: «Werde ich weiterhin EL bekommen?» Zwei Studiogäste von der Pro Infirmis beleuchten die Fragen aus der Sicht der Sozialarbeitenden an der ... >

gehört werden

Am internationalen Tag der psychischen Gesundheit, am 10.10., sind Radio loco-motivo Basel, Bern und Solothurn jeweils gemeinsam und live auf Sendung. Dieses Jahr treffen sich die drei Redaktionen in Solothurn und bespielen von 15.00 bis 18.00 die ganze Deutschschweiz. Radio loco-motivo Bern kann von 16.00 bis 17.00 Uhr gehört werden - mit einem Trialoco zu eben diesem Thema: gehört werden.

Lenz&Lässer

In seiner Serie «Humor und Psychiatrie» trifft Gianni am 7.10. um 17.00 Uhr das Duo Pedro Lenz und Max Lässer. Der Mundart-Autor («Der Goalie bin ig», «Die schöne Fanny») zum Humor: «Leichtes Verrücken vom Normalen bringt die Menschen zum Lachen». Und der gefragte Gitarrist weiss, dass Musik einfahren kann wie eine Droge. Die beiden Künstler reden über Psychohygiene, das Alter (Max feierte eben seinen 70sten) und über die Leichtigkeit des Seins – gelernt bei Indianern und den Kindern. ... >

«Hoppla Georges»

«Potz lieber Gödu», «Chasch deiche Mareili», «Guetnacht Frau Seeholzer». Kennen Sie diese Ausdrücke, brauchen Sie sie auch und wissen Sie, was sie bedeuten? In seinen «fünf Minuten Berndeutsch» macht sich Peter Gedanken zu Redewendungen, in denen Namen vorkommen. Hoppla Georges! Sendung am 09.09. 17.00 / 20.09.17.00

Wir sind hundert

Radio loco-motivo Bern ist 2011 gestartet. Seither gestalten Frauen und Männer mit und ohne Psychiatrieerfahrung Monat für Monat ein einstündiges Magazin. Sie informieren über psychische Krankheiten, fragen nach neuen Behandlungsansätzen, kommentieren stigmatisierendes Verhalten. Betroffene, Angehörige und Fachpersonen bringen sie im TRIALOCO miteinander ins Gespräch. Am 12. August nun geht die hundertste Sendung über den Äther. Zeit für einen Rückblick, Zeit für ein paar Best-of.

Lockdown – wie wars, was bleibt?

Das Radio loco-motivo-Team trifft sich wieder im Studio – mit Abstand und höchstens zu fünft. In der Sendung blicken die Redaktorinnen und Redaktoren zurück auf die Zeit des Lockdowns. Was war schwierig, was neu, was wie immer? Gibts Erfahrungen, Erkenntnisse, die bleiben? Und: Die Satirikerin Lisa Catena spricht über die Bedeutungt des Humors für die psychische Gesundheit. Am 17.06., 17.00