Arbeit 4.5

  • Zeitpunkt: Mittwoch, 17. Mai 2017, 17:00 bis Mittwoch, 17. Mai 2017, 18:00 Uhr

Welche Hoffnungen aber auch Ängste verbinden wir mit der Idee der selbständigen Arbeit? Ist es der Heilsweg für unsere Wünsche nach mehr Freiheit, Kreativität, Sinn und Selbstverwirklichung? Oder doch nur ein Euphemismus für Entgrenzung und Selbstausbeutung?

Selbst und ständig sind wir gefordert, gefördert, berufen und gewarnt: Sei fokussiert, sei kreativ, sei besonders, oder Du wirst ausgesondert! Dein Leben ist eine Abfolge von Projekten geworden. Eigentlich bist Du ein einziges Projekt. Ein Projekt das Du mit klugem Ressourceneinsatz optimal und effizient organisieren musst. Ein Projekt in dem Du Dich selbstbestimmt verwirklichen kannst. Hierfür gilt es dauernd Entscheidungen zu treffen und mit den Konsequenzen zu leben. In deinen sozialen Beziehungen, deinen Wohnsituationen, Finanzen und deiner Arbeit lebst und wirkst du durch das Prinzip der Selbstständigkeit. Die Poesie der Selbständigkeit? Kalkül und Leidenschaft. Willkommen im Arbeits­Leben!

Regie: Diana Rojas-Feile Wissenschaftliche Recherche: Dr. Björn Müller Musik/Schnitt: Michael Sauter Texte: Martina „Momo“ Kunz  Sprecher/Schauspieler: Fabienne Hadorn, Lukas Kubik