25 Jahre RaBe
Longer The Wait, Harder The Fall - Johnossi

Die 1. Berner Humortage von RaBe


vom 22.-26. April 2014



Normalerweise würde man den April wohl nicht per se zu den amüsantesten Monaten des Jahres zählen. Dies könnte sich heuer aber ändern! RaBe präsentiert die ersten Berner Humortage im Tojo Theater Bern. An fünf Abenden gibt es viel Lustiges aus der deutschsprachigen Stand Up Comedy Szene zu sehen und zu hören. Einige der derzeit besten Komödianten reichen sich das Mikrofon und bescheren Bern, eine der witzigsten Wochen des Jahres.

Gestartet wird am Dienstag 22.4. mit einem „Capital Slam Deluxe“. Hier  werden euch die besten Schweizer Slammerinnen und Slammer mit ungeahnter Gag-Dichte die rasantesten Geschichten, unfassbarsten Wortspiele und irrsten Satzsalven um die Ohren schlagen!Poetry Slam ist Wortsport und interaktiver Dichterwettbewerb – sechsPoetinnen und Poeten messen sich im verbalen Wortduell, im spritzigenSprachbattle vor dem Publikum, das zugleich Richter und Henker ist.
Wer vermag das Publikum von sich zu überzeugen? Wer schlägt die
anderen mit sechs Minuten Wahnwitz? Wer nimmt den Sieg – und die
obligate Flasche Whiskey – mit nach Hause?
Durch den Abend führen galant wie eh und je: Diego Häberli & Marguerite Meyer. Erscheinen Sie, sonst weinen Sie!"

Vor nicht allzu langer Zeit überzeugte der Multiinstrumentalist Matthias Schrei alias Blockflöte des Todes, bereits mit seinem Auftritt im Rössli der Reitschule. Wer am Mittwoch 23.4. ein Konzert mit viel Blockflötenklängen erwartet, wird hier sicherlich enttäuscht. Wer aber gerne gut unterhalten wird und bitterböse Lieber mag, der ist hier goldrichtig! Ein wenig wie Funny van Dannen, nur versauter! Hier ein kleines Video

Der Donnerstagabend gehört zwei Männern, die der eine oder die andere vielleicht schon vom grandiosen TV Format „Night Wash“ kennt. Am Donnerstag 24.4. kommt zum einen Hauke Schmidt Berlin. Er verbindet klassischen Amerikanische Stand up Comedy, mit seiner alternativen Sicht auf die Welt. Trocken, sehr, sehr trocken! Der zweite Teil des Abends gehört Ill Young Kim. Nein, nein, nicht der kleine Mann mit der Atombombe! Der andere, der Lustige! Der, der nach sieben Mon Cherrys einen Filmriss kriegt und weiss, welchen Problemen man sich als koreanischer Schüler beim Elterngespräch stellen muss. Wahnsinnig komisch!

Die beiden durchgeknallten Typen am Freitag 25.4., treten schon ziemlich lange gemeinsam auf. Als sie im Laufe der Zeit immer mehr Songs in ihre Show einbauten, merkten sie 2009 urplötzlich, dass sie ja eigentlich eine Band sind! Und was für eine: The Fuck Hornisschen Orchestra. Sie sind wirklich etwas ganz Besonderes! Sie haben den besten Dj Bobo Song, den es je gab, geschrieben, kennen sich bestens mit moderner Pferdeliteratur aus und beehren uns mit ihrem Programm „Fohlenglanz 3000“

Über ihn wurde einmal gesagt: „Er liest wie Bruce Willis aussieht“. Hektik ist ihm fremd. Er sitzt meist nur da, liest ruhig seine Geschichten vor und dies ausschliesslich über Dinge, bei denen er sich richtig gut auskennt. Zum Beispiel über tote Hunde, Fleischwurst-Beschaffungsmassnahmen oder wie man durch Drogen zum schreiben findet. Die Rede ist von Torsten Sträter. Er wird am Abschlussabend am Samstag 26.4. bei uns gastieren und die ersten Berner Humortage elegant abrunden.

Tickets können direkt beim Tojo Theater reserviert werden. Auch online www.tojo.ch

Offizielle Webseite: www.berner-humortage.ch