RaBe-Info
Über die Sendung

Das Nachrichten- und Hintergrundmagazin berichtet seit 1996 werktäglich über Themen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur aus aller Welt.

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Mo, 24.6., 11:00 - 11:30
  • Mo, 24.6., 18:00 - 18:30
  • Di, 25.6., 11:00 - 11:30
  • Di, 25.6., 18:00 - 18:30
  • Mi, 26.6., 11:00 - 11:30
  • Mi, 26.6., 18:00 - 18:30
  • Do, 27.6., 11:00 - 11:30
  • Do, 27.6., 18:00 - 18:30
  • Fr, 28.6., 11:00 - 11:30
  • Fr, 28.6., 18:00 - 18:30

«Sexismus ist nicht nur ein Hip-Hop-Problem»

Ob Musik, Mode oder Kunst: kein Aspekt der zeitgenössischen Kultur blieb vom Hiphop unberührt. In den nächsten vier Tagen werden wir uns hier im RaBe Info der Geschichte und dem Erbe des Hiphops annehmen. Dabei werden wir Schlaglichter auf die vier wichtigsten Elemente der Hip Hop Kultur werfen, uf das Breaking, das DJing, Graffiti, und das MCing. Den Anfang machen wir heute mit dem Breaking: Auch bekannt unter Break Dance, in der Szene bevorzugt man aber den Ausdruck Breaking. Das Breaking fand als Strassentanz im New York der 1970ger Jahre seinen Anfang, heute hat sich der Tanz zu einer olympischen Disziplin gemausert. Auffallend dabei: Breaking ist eine Männerdomäne. «Es gibt viele Vorstellungen davon, wie eine Frau sich zu bewegen hat und wie nicht» erklärt B Girl Arlette Dellers. «Das ist in der ganzen Gesellschaft so – nicht nur im Breaking.» Arlette tanzt seit über 10 Jahren und ist Mitgründerin der Tanzcompany Flux Crew.

B-Girl Arlette Dellers (Foto: Theodor Diedenhofen)