Sendung vom 29. Februar 2024

Im heutigen RaBe-Info geht es um die Arbeitsbedingungen in der Tourismusbranche. Angestellte eines Bergrestaurants im Berner Oberland erheben schwere Vorfürfe gegen ihren Arbeitgeber. Die Gewerkschaft FAU hat letzte Woche mit einer Aktion auf die schlechten Arbeitsbedingungen aufmerksam gemacht. Ausserdem geht es heute weiter in unserer Serie zu 10 Jahren Masseneinwanderungsinitiative. In der zweiten Folge gehen wir der Frage nach, wie aktivistische Bewegungen aus dem Migrationsbereich mit ... >

«Das Asylrecht ist kein Gnadenrecht»

70‘000 Franken – diesen Betrag hat die Stadt Bern zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung gesprochen. Der Entscheid geht auf einen Antrag der Alternativen Linken (AL) im Stadtrat zurück. Am Dienstagabend überreichen Stadtratspräsidentin Valentina Achermann und AL-Stadtrat David Böhner Gorden Isler die 70‘000 Franken symbolisch. Gorden Isler ist Vorstandsvorsitzender der deutschen Seenotrettungsorganisation Sea-Eye. Im ... >

Sendung von 26. Februar 2024

Im heutigen Info berichten wir über das Reservekraftkerk im aargauischen Birr. Dieses hat der Bundesrat  in Eigenregie aus Furcht vor einer Strommangellage aus dem Boden gestampft. Das Schnellverfahren dazu sei nicht rechtens gewesen, entschied letzte Woche das Bundesverwaltungsgericht. Ausserdem besuchen wir in der Sendung das nationale Koordinationszentrum für Transplantationen von Swisstransplant. Die Stiftung ist für die Koordination der Organspenden in der Schweiz zuständig.

Sendung vom 21. Februar 2024

Im heutigen Info geht es um ein wegweisendes Urteil: In der Schweiz blitzte Mo Wa Baile mit seiner Beschwerde wegen eines Strafbehels selbst vor Bundesgericht ab. Dabei ging es um eine Polizeikontrolle, bei der er Racial Profiling vermutete. Gestern hat Wa Baile nun vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in allen Punkten recht bekommen. Wir berichten über das Urteil und sprechen mit Wa Bailes Verteidigerin. Aussedem berichten wir über das neue Projekt der Berner Spoken-Word-Band ... >

Geplündertes Getreide wird über die Schweiz gehandelt

Die Ukraine gilt als «Kornkammer Europas». Die Böden im Südosten des Landes sind dank ihrer schwarzen Erde besonders fruchtbar. Seit der Invasion vor zwei Jahren kommt es in den besetzten Gebieten zu systematischen Getreideplünderungen durch die russische Besatzungsmacht. Nach humanitärem Völkerrecht ist das ein Kriegsverbrechen. >

Wie das Wandbild die Restaurierungsethik herausfordert

Das Wandalphabet im Berner Schulhaus Wylergut sorgt seit Jahren für hitzige Diskussionen. Das Werk der beiden Künstler Emil Zbinden und Eugen Jordi wurde 1949 im Auftrag der Stadt erstellt. Entsprechend ist die Malerei vom damaligen Zeitgeist geprägt. Das Bild zeigt für jeden Buchstaben des Alphabets ein Beispiel. Meist stammen sie aus dem Bereich der Natur – bei den Buchstaben C, I und N zeigen sie aber stereotype und rassistische Darstellungen: Das C steht für «Chinese», das I für eine ... >

Trotz Verjährung wird eine Kunstinstallation zerstört

Vor zwei Jahren wurden im «Kill-Erdoğan-Prozess» vier Personen vom Vorwurf der öffentliche Aufforderung zu Verbrechen oder Gewalttätigkeit freigesprochen. Das Verfahren sorgte damals für viel Aufsehen. Aktuell ist das Urteil im Berufungsprozess vor dem Berner Obergericht hängig. Damals vor zwei Jahren präsentierten zwei Aktivist*innen zum Prozessauftakt eine Kunstinstallation auf der unter anderem die Worte «Killer Erdoğan» zu lesen waren. Die Kantonspolizei beschlagnahmte das Holzplakat ... >

Sendung vom 19. Februar 2024

Im heutigen Info geht es um Kunstfeiheit und die Frage, was die Strafverfolgung ohne rechtsgültiges Urteil anordnen kann. Eine Kunstinstallation mit der Aufschrift «Killer Erdoğan» soll nämlich vernichtet werden, ohne dass ein Gericht darüber befunden hat, ob es sich dabei tatsächlich um eine Beleidigung eines fremden Staats handelt. Ausserdem sprechen wir über den Fall Julien Assange. Heute beginnen in London die Verhandlungen am High Court. Das Gericht wird darüber entscheiden, ob der ... >

Sendung vom 15. Februar

Im heutigen Info beschäftigen wir uns mit einem der wichtigsten Fälle von rassistischer Polizeigewalt: Wilson A., eine Person of Color, musste nach einer Polizeikontrolle mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die angeklagten Polizist*innen wurden erstinstanzlich freigesprochen. Heute beginnt der Berufungsprozess am Zürcher Obergericht. Ausserdem sprechen wir über das Arbeitsrecht von Menschen im Homeoffice. Die Wirtschaftskommission des Nationalrats will die ... >

Welche Mittel hat die werhafte Demokratie tatsächlich?

Wie umgehen mit der AfD? Eine Partei, in der Rechtsextreme immer mehr an Einfluss gewinnen und die in manchen Bundesländern zu einer der stärksten Kräfte werden könnte. Eine Partei, deren Spitzenpolitiker*innen zum Teil Verfassungswidrige Pläne hegen und beispielsweise massenhaft Menschen Abschieben wollen. Dieser Frage stellen sich derzeit Politik und Gesellschaft in Deutschland. So steht etwa ein Parteiverbot zur Diskussion. Doch reicht das? Und welche Mittel hat eine wehrhafte Demokratie ... >