RaBe-Info
Über die Sendung

Das Nachrichten- und Hintergrundmagazin berichtet seit 1996 werktäglich über Themen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur aus aller Welt.

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Mo, 27.5., 11:00 - 11:30
  • Mo, 27.5., 18:00 - 18:30
  • Di, 28.5., 11:00 - 11:30
  • Di, 28.5., 18:00 - 18:30
  • Mi, 29.5., 11:00 - 11:30
  • Mi, 29.5., 18:00 - 18:30
  • Do, 30.5., 11:00 - 11:30
  • Do, 30.5., 18:00 - 18:30
  • Fr, 31.5., 11:00 - 11:30
  • Fr, 31.5., 18:00 - 18:30

Bleiben dürfen: Die Freiheit in der Klimakrise?

Ich bin frei, wenn mir endlich niemand mehr reinredet, wenn ich endlich das machen kann, was ich wirklich will. Wenn ich im Liegestuhl auf Gran Canaria oder einer Karibikinsel liege und mich niemand stört: Kein Nachbar, keine Mail, keine Steuerbehörde – so das Bild von Freiheit, das durch Fernsehserien und die Werbeindustrie vermittelt wird. Freiheit also als die Abwesenheit von äusseren Zwängen, als die Möglichkeit, immer überall hingehen zu können.

Die Philosophin Eva von Redecker wagt sich an einen neuen Freiheitsbegriff, der Antworten auf die Krisen der Aktualität geben kann. (Foto: Philipp Plum)

Dieser Idee von Freiheit widerspricht die Philosophin Eva von Redecker. In ihrem neuen Buch versucht sie nichts Geringeres, als einen neuen Freiheitsbegriff zu konstruieren, der angesichts der Krisenhaftigkeit der Gegenwart auf der Höhe der Zeit ist.  Ihre These: Nicht die, die gehen kann ist frei, sondern die, die auch in Zukunft an einem Ort bleiben darf.

Das lässt aufhorchen inmitten der aktuellen spätsommerlichen Hitzewelle mit ihren Waldbränden und Unwettern. Sind wir vielleicht nicht so frei wie wir denken, weil der Ort, an dem wir leben, in Zukunft nicht mehr intakt ist?  Exemplarisch dafür: Das Dorf Lüzerath im deutschen Nordrheinwestfalen. Anfang dieses Jahrs wurde Lüzerath geräumt und abgerissen. Unter dem Dorf befinden sich Kohlevorräte, diese werden nun wirtschaftlich lukrativ abgebaggert – auf Kosten der Dorfbewohner:innen, die dafür ihr Zuhause verlassen mussten. Riesige Demonstrationen begleiteten die Räumung. Deren Hauptslogan:  «Lützi Bleibt» – ein Ruf nach Freiheit.

Freiheit also als das Vermögen, an einem Ort bleiben zu dürfen, der auch in Zukunft erhalten bleibt, und nicht durch Krieg oder Verwüstung unbewohnbar gemacht wird, so Eva von Redecker. Doch für die Wahrung dieser Orte braucht es die grosse Gesellschaft, die ganze Welt. Freiheit realisieren wir mitten in der Klimakrise nur gemeinsam. Was es dafür braucht: eine radikale Kehrtwende der sozialen Eigentumsverhältnisse, der Produktionsbedingungen, und nicht zuletzt den Vorstellungen dessen, was wir als Freiheit bezeichnen.

Das Buch Bleibefreiheit ist soeben im S. Fischer Verlag erschienen, am 31. August diskutiert Eva von Redecker ihr Buch mit der SRF Moderatorin Barbara Bleisch in der Dampfzentrale.