Deep Dive
Über die Sendung

Musik hören geht in Zeiten von Spotify, SoundCloud oder Bandcamp relativ schnell: Song aussuchen, Kopfhörer rein, «Play» drücken. So verändern sich auch unsere Hörgewohnheiten, vielmehr hören wir «Zwischendurch» oder «Nebenbei».

Bei Deep Dive versuchen wir, Flo, Max und Paul, einen anderen Ansatz aus. Bei uns gibt es Musik mit Tiefgang, meistens aus den Bereichen Metal, Punk, Indie, Alternative, und so weiter. Pro Stunde betrachten wir ein Album, picken unsere Highlights raus und dazu gibt es Informationen, die über eine vorgefertigte Rezension hinausgehen. Auch Hintergrundgeschichten zur Band oder den Songs werden wir an euch weitergeben. Um die Schweizerische, bzw. insbesondere die Bernische Musikkultur nicht aussen vor zu lassen werden auch Musiker*innen aus der Region selbst vorbeikommen, um mit uns zusammen über ihren Sound zu reden. Und neben dem Gerede gibt’s natürlich eine ordentliche Portion Mucke!

Links
Sendungsmachende
Nächste Sendungen
  • Do, 27.6., 20:00 - 22:00
  • Do, 11.7., 20:00 - 22:00
  • Do, 25.7., 20:00 - 22:00
  • Do, 8.8., 20:00 - 22:00
  • Do, 22.8., 20:00 - 22:00
  • Do, 5.9., 20:00 - 22:00
  • Do, 19.9., 20:00 - 22:00
  • Do, 3.10., 20:00 - 22:00
  • Do, 17.10., 20:00 - 22:00
  • Do, 31.10., 20:00 - 22:00

Klassiker und Experimente

RaBe liebt Musik. RaBe liebt das Schräge. Und nichts verbindet diese zwei Leidenschaften, wie „Crème Solaire“.Das Powerduo aus Fribourg rockt seit 2018 die Bühnen des Kantons auf und ab und veröffentlichet nun ihr drittes Album. Doch was ist überhaupt „Creme Solaire“? Ist es Techno? Ist es Punk? Ist es stumpf, oder virtuos?

Überzeug dich selber, wenn wir das Dreamteam am 18.11. ab 20:00bei uns im Studio begrüssen. In der dieswöchigen Ausgabe von Deep Dive wollen wir wissen, wer diese zwei Gestalten sind, die es geschafft haben, den Techno, sowie den Punk, in einer Frankenstein’schen Vermischung in etwas komplett neues zu verwandeln.

„Creme Solaire auf Spotify“

Auch diese Woche wird zudem auch ein frisch gedrucktes Plattenguddi unter die Lupe genommen. Ein wenig weg vom experimentellen, zurück in die 2000er. In die Zeit von Sum41, My Chemical Romance und all den anderen Pop-Punkern der Jahrtausendwende. Denn unser dieswöchiges Album „Change of Plans“, der amerikanischen Band „Can’t Swim“, fühlt sich trotz seiner Aktualität an, wie eine kleine Zeitreise zurück in die Vergangenheit. Klare Inspirationen treffen auf verzerrte Gitarren und eine markante Lead-Stimme.

Schaltet ein und geniest den Feierabend mit uns.

Das ENDe der Welt?

Yo Deep Divers, heute wird’s um 20h richtig hart und heftig! Die Supergroup END rund um Counterparts-Sänger Brendan Murphy hat letzte Woche ein richtig ... >